Kaufempfehlung - Welchen Hybrid Router in 2021?

      Kaufempfehlung - Welchen Hybrid Router in 2021?

      Hallo zusammen,

      ich habe jüngst einen Hybrid Vertrag abgeschlossen und muss mich nun für einen Router entscheiden. Anders als vermutlich die meisten, die auf dem LAnd mit schlechter Verbindung geplagt sind, wohne ich in einer Großstadt mit 100er DSL und guter LTE Abdeckung. ICh erhoffe mir, durch Hybrid auf insgesamt 200 MBit oder mehr zu kommen.
      In der Recherche habe ich einige negative Testberichte über den Pro/Pro+ gelesen, in denen eine schlechtere Leistung als beim Hybrid bescheinigt wird. Der WLAN Vorteil des Pros ist für mich uninteressant, das Gerät wird per Lan betrieben.
      Daher interessieren mich folgende Fragen:

      1. Könnt ihr die ihr vielleicht schon beide Geräte hattet, bestätigen, dass der Pro insgesamt lahmer ist? Wurde es inzwischen durch Firmwares etc. Abhilfe geschaffen?
      2. Wie verhält sich das Thema Stabilität zwischen den beiden Modellen, ist hier einer besser als der andere? Verträgt der Hybrid echte 100 Mbit per DSL oder wird er dann an dieser Grenze instabil?
      3. Ist das für Gaming relevante Thema Latenz und Packetloss bei den Modellen unterschiedlich?
      4. Ist der Pro genauso detailliert konfigurierbar wie der Hybrid? Interessant wäre für mich z.b. die Fähigkeit, für bestimmte Programme DSL Only zu definieren. Auch interessant wäre eine Einstellung, dass generell immer DSL und LTE aktiviert wird, nicht erst dann, wenn zuwenig DSL Bandbreite da ist. Geht das?
      5. Würdet ihr abschließend den alten Hybrid immer noch im Jahr 2021 empfehlen, solang man nicht über die 100 DSL und 150 LTE kommen muss?

      Danke und VG
      Johnny
      Hallo Johnny,
      ich habe beide Router hier.
      1x Speedport Hybrid
      1x Speedport Hybrid Pro

      1. Gerade in einer Stadt dürfte der Pro die deutlich bessere Wahl sein. Der alte hat zwar den Vorteil, dass du externe Antennen direkt anstecken kannst ohne basteln, dass muss aber bei dir nicht nötig sein und beim Speedport Pro kannst du das mit etwas basteln "korrigieren"; in meinem Fall habe ich nicht mal gelötet, sondern gesteckt. Der Speedport Pro hat aber einen großen Vorteil: Er kann carrier aggregation. Grob: Er nutzt nicht nur 1 Sender von dem LTE Turm, sondern 2.
      In meinem Fall ist der Unterschied aktuell nach Freiwerden von Frequenzen aber auf Grund von Corona: Speedport Hybrid hat deutlich bessere Empfangswerte (Hybrid rsrp -78 rsrq -7 zu Pro rsrp -88 rsrq -8/9) aber es kommt deutlich weniger bei rum. DSL Hybrid 88Mbit Sync, Pro 99Mbit Sync. Übertragung gesamt Hybrid 130Mbit vs 200Mbit beim Pro.
      2. Ich hatte schon lange keine Stabilitätsprobleme, wobei der Pro bei mir deutlich weniger Fehler und Korrekturen hat auf der DSL Leitung als der Hybrid. ( Pro hat aktuell nach Wochen insgesamt 5 Stück.. Beim Hybrid gehen die bei mir sehr flott hoch, zumindest die Korrekturen.)
      3) Latenz und Packetloss ist bei mir identisch. Du solltest aber auf jeden Fall darauf achten z.B. Windows Pro zu nutzen und diffserv zu nutzen im Zusammenspiel mit policy-based qos. Klingt jetzt alles komplizierter als es ist.. Grob: Spiele nutzen fast immer udp. Sprich du erstellst eine Regel die diesen Verkehr "markiert" und dieser dann nur noch über DSL geht. Das sorgt für weniger Packetloss und besseren Ping (mit Tunnel macht spielen, finde ich, keinen Spaß bei schnellen Shootern etc.). Da Downloads fast immer TCP nutzen, hast du dort weiterhin deinen Boost.
      Eine kleine Anleitung (gibt einige im Internet, das hier wäre eine von mir):
      computerbase.de/forum/threads/…rid.1423236/post-19945741
      4) Der Pro hat deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten und Funktionen, als der Hybrid. Beispielsweise ein Gäste WLAN und VPN können konfiguriert werden. Das was du meinst mit dsl only sollte das sein, was ich unter 3) beschrieben habe. diffserv kann auch der Pro, genauso wie einzelne Netzwerkgeräte auf dsl only laufen zu lassen. Was LTE angeht, kann man zwischen Boost (wird sofort zugeschaltet, wenn DSL ans Limit geht) oder nur Ausfallsicherheit (LTE wenn kein DSL da) wählen. Generell aktivieren geht nicht.
      Meiner hat hierbei, trifft laut Telekom auf viele hin, auch den Bug, dass beim Download hin und wieder LTE nicht korrekt zugeschaltet wird. Das passiert nicht oft, gibt aber einen recht einfachen "workaround". Einfach mal für 2-3 Sek einen upload starten (ich starte meist einfach kurz einen Speedtest) und zack geht es wieder.
      (Alternative ist halt LTE weg und zu klicken, dann baut er den Tunnel neu auf, aber das ist ätzend, finde ich.)
      5) Der alte Hybrid hat 2 große Vorteile: 1) er ist sehr günstig zu haben 2) er hat direkt externe Antennenanschlüsse. Ich sehe hier aber nur den Vorteil für Leute die a) sehr aufs Geld achten müssen b) die zwar eine externe Antenne bräuchten, aber nicht basteln wollen.
      Für jemanden der direkt in der Stadt wohnt würde ich behaupten ist der Pro die bessere Wahl.
      (Ich wohne auf dem Dorf und nutze den Pro deutlich lieber mit den gesteckten Antennen, als den Hybrid. Gerade weil die Leistung deutlich besser ist.)

      Neu

      @nospherato ...kleine Anmerkung: CA bedeutet 2 Frequenzblöcke von einem Sendemast. Das können 2 Blöcke im gleichen Frequenzspectrum sein (z.B. 2x 1800) oder Blöcke auf verschiedenen Spectren.

      Die Empfangswerte würde ich nicht versuchen 1:1 gegeneinander zu stellen. Ich habe eher das Gefühl, das die Hersteller das ein wenig unterschiedlich berechnen. (Bei Nutzung der gleichen externen Antenne).

      Der SPH verbrauchte bei mir ca. 5-7 Watt, währen der SPP so auf 11 Watt ohne Wlan und 21Watt mit Wlan..das sollte man ebenfalls erwähnen.

      Grüße

      danXde